Startseite » Reiseübersicht » Spitzbergen: Mit einem Traditionssegler, einer Minigruppe und viel Zeit die...

Spitzbergen: Mit einem Traditionssegler, einer Minigruppe und viel Zeit die Juwelen der Westküste entdecken - Svalbard hautnah und intensiv

Entdecken Sie an Bord des Traditionsseglers Ezra in intimer Atmosphäre die Naturwunder der Westküste Spitzbergens: dank Minigruppe sind flexible Tage mit langen Exkursionen möglich, aber auch Tierbeobachtungen kommen nicht zu kurz.

Reise Nr. 70315

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Spitzbergen: Mit einem Traditionssegler, einer Minigruppe und viel Zeit die Juwelen der Westküste entdecken - Svalbard hautnah und intensiv

Entdecken Sie an Bord des Traditionsseglers Ezra in intimer Atmosphäre die Naturwunder der Westküste Spitzbergens. Von Mitte Juni bis Mitte Juli erreicht der kurze Sommer seinen Höhepunkt – für viele Svalbard-Kenner und Ornithologen die schönste Zeit im Archipel des hohen Nordens. Mit der Sonne kehrt das Leben zurück in diese Breitengrade, Eis und Schnee schmelzen, Zugvögel finden sich an ihren Nistplätzen ein, und eine zarte Blütenpracht verleiht der Landschaft farbige Tupfen, die im sanften Licht der Mitternachtssonne besonders reizvoll leuchten.

Tierbeobachtungen im arktischen Hochsommer

Im Sommer ist Svalbard ein Paradies für Naturbeobachter. Kolonien emsiger Trottellummen und Krabbentaucher, nistende Dreizehen- und Eismöwen, Gryllteisten, Papageitaucher und viele andere Vogelarten verbringen hier die Sommermonate. Mit etwas Glück begegnen Sie auf Ihren Exkursionen auch dem einen oder anderen Meeressäuger (Bartrobben, Walrosse und Buckelwale sind hier zu Hause), und womöglich erhaschen Sie auch einen Blick auf einen Eisbären in der Ferne.

Kleines Schiff, große Flexibilität

Die Küste mit einem so agilen Schiff zu erkunden hat einen ganz besonderen Reiz und bietet alle Möglichkeiten, die faszinierenden Lebensräume der hohen Arktis aus nächster Nähe zu erleben – von Gletschern zu üppiger Tundra, von der Aussicht hoher Klippen zum Ankerplatz in einer einsamen Bucht, von Tierbeobachtungen zu unvergesslichen Eindrücken dieser atemberaubenden Landschaften der Stille.

Als Minigruppe mit einer maximalen Teilnehmerzahl von vier Personen beobachten und erleben Sie Spitzbergen auf besonders eindrückliche und entspannte Weise, sei es von Ezras hölzernem Deck aus, vom bequemen und wendigen Zodiac oder an Land mit festem Boden unter den Füßen.

Höhepunkte

  • Spitzbergen mit viel Flexibilität und Zeit erkunden
  • Viele Tierbeobachtungen: Bartrobben, Seevögel, Rentiere
  • Intensive Erkundungen an Land und per Zodiac
MAP Karte Spitzbergen: Mit einem Traditionssegler, einer Minigruppe und viel Zeit die Juwelen der Westküste entdecken - Svalbard hautnah und intensiv

Reiseverlauf

1. Tag : Longyearbyen: Einschiffung

Individuelle Anreise nach Longyearbyen. Abhängig von der Ankunftszeit bleibt eventuell Zeit, noch ein wenig durch Longyearbyen zu bummeln, das sehenswerte Svalbard-Museum zu besuchen oder zur Eiderenten-Kolonie zu spazieren. Gegen 16 Uhr treffen Sie sich am Hafen mit Ihren Mitreisenden und gehen gemeinsam an Bord. Am frühen Abend legen Sie ab. Übernachtung an Bord in einer abgelegenen Bucht im Isfjord.


Mahlzeiten: 1×A Flug ab: FRA Flug bis: LYR

Longyearbyen im Detail © Diamir

2. Tag bis 9. Tag: Erkundung der Westküste Spitzbergens

Unabhängig davon, ob Sie den Isfjord in nördlicher oder südlicher Richtung verlassen oder ob sich das Expeditionsteam dafür entscheidet, dem größten Fjord des Svalbard-Archipels selbst einen oder mehrere Tage zu widmen – sicher ist: Die Westküste Spitzbergens, die in der Hauptsaison häufig ein wenig stiefmütterlich behandelt wird, gleicht einer Schatztruhe voll arktischer Juwelen, die es zu entdecken gilt.

Eine exakte Planung weit im Voraus ist in der hohen Arktis nicht sinnvoll möglich, da die Route stark von den vorherrschenden Eis- und Wetterbedingungen abhängig ist, die von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich ausfallen können. Die Segelroute wird daher fortlaufend und mit größtmöglicher Flexibilität geplant – es geht darum, die Verhältnisse bestmöglich zu nutzen, um ein Paket unvergesslicher Erinnerungen zu schnüren.

Eine Möglichkeit wäre, südwärts bis zum Hornsund zu steuern. Der südlichste Fjord an der Westküste Spitzbergens bietet trotz seiner überschaubaren Größe eine atemberaubende Vielfalt an Landschaften und Lebensräumen: Schroffe Gipfel ragen bis zu 1400 Meter aus dem eisigen Wasser, spektakuläre Gletscherfronten säumen fast jede Bucht. Sattgrüne Tundra, Vogelkolonien und leicht zu erklimmende Klippen bieten viele reizvolle Gelegenheiten für Exkursionen an Land. Im weiter nördlich gelegenen Bellsund erwarten Sie blühende Tundra, spektakuläre Geologie und historische Stätten, die faszinieren, in der arktischen Stille aber auch etwas unheimlich anmuten können.

Wenn die Eisverhältnisse es erlauben, ist eine andere Variante, den Isfjord in nördlicher Richtung zu verlassen, um den Walrossrastplätzen im Forlandsundet einen Besuch abzustatten und die Ostküste von Prins-Karls-Forland zu erkunden, wie es einst sein Entdecker Willem Barents im späten 16. Jahrhundert tat. Weiter nördlich locken Kongsfjord und Krossfjord, die mit ihrer landschaftlichen Vielfalt jedes Entdeckerherz höher schlagen lassen. Eindrückliche Gletscherfronten, schneebedeckte Gipfel, Klippen mit Kolonien kreischender Seevögel, Anhöhen mit atemberaubenden Aussichten, behagliche Ankerplätze in versteckten Buchten und verschiedene historische Stätten finden sich jeweils nur wenige Segelstunden entfernt und laden zum beschaulichen Erkunden ein – sei es an Bord, per Zodiac oder zu Fuß.

Mit 24 Stunden Tageslicht sind Natur- und Tierbeobachtungen rund um die Uhr möglich. Die geringe Deckshöhe lädt selbst während der Segelpassagen zum nächsten Ankerplatz dazu ein, ständig nach den Bewohnern des Eismeeres Ausschau zu halten. Auf langen Exkursionen besteht die Möglichkeit, warme Verpflegung mitzunehmen – kein starrer Tagesablauf gibt den Rhythmus vor, sondern die Natur und das Licht. Während die Crew Ihre schwimmende Unterkunft sicher zum nächsten Ankerplatz bringt, sammeln Sie unvergessliche Eindrücke und können mit größtmöglicher Flexibilität auf neue Entdeckungen sowie Licht- und Wetterverhältnisse reagieren – ein wahrhaft exklusives Erlebnis!

Am Abend des 9. Tages oder spätestens am frühen Morgen des 10. Tages kehren Sie mit in den Hafen von Longyearbyen zurück. 8 Übernachtungen an Bord.


Mahlzeiten: 8×(F/M/A)

Herrlicher Frühsommertag © Diamir

10. Tag : Longyearbyen: Heimreise

Am Morgen verabschieden Sie sich von der Crew. Individuelle Heimreise.


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: LYR Flug bis: FRA

Die bunten Häuser von Longyearbyen © Diamir

Leistungen

  • Deutsch und Englisch sprechendes Expeditionsteam
  • alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahren abhängig von Eis- und Wetterbedingungen sowie Tierbeobachtungsmöglichkeiten
  • je nach Gelegenheit Vorträge, Bildbesprechungen oder kleine Fotoworkshops an Bord
  • Reiseliteratur
  • alle Getränke inklusive
  • 9 Ü: Schiff in Vierbett-Kabine
  • Mahlzeiten: 9×F, 8×M, 9×A

Nicht enthaltene Leistungen

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour; Reisekrankenversicherung (obligatorisch); Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 2

Für die Ausflüge und Wanderungen an Land sollten Sie normale bis gute Kondition mitbringen – die Touren sind nicht extrem lang oder flott, führen aber immer über wegloses und teilweise ggf. auch gerölliges Gelände. Trittsicherheit ist daher nötig.

Die Ezra bietet aufgrund ihrer Größe nur eingeschränkten Komfort und wenig Privatsphäre. Eine nach Geschlechtern getrennte Unterbringung an Bord ist nicht möglich. Teamfähigkeit und Kompromissbereitschaft wird daher erwartet. Die Crew freut sich über Mithilfe bei anfallenden Arbeiten.

Segelkenntnisse sind nicht notwendig. Bei Interesse dürfen Sie aber gern beim Segeln helfen und an den seemännischen Aspekten dieser Reise teilhaben.

Reisedauer: 10 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 3 Maximalteilnehmer: 4

Mindestteilnehmerzahl: 3, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Der Reiseverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst. Die Segelbedingungen sind wie überall auch in Spitzbergen stark von der Witterung abhängig. Wenn eine Fahrt unter Segeln nicht möglich oder nicht ratsam ist, bewegt sich Ezra mit Motorkraft voran.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar).

Zuschläge

  • Internationale Flüge ab EUR 690

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Svalbard hautnah und intensiv

Einzelzimmerzuschlag €

20.06.2020Samstag, 20. Juni 2020 - Montag, 29. Juni 2020
10 Tage / 9 Nächte

7950.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag €

29.06.2020Montag, 29. Juni 2020 - Mittwoch, 8. Juli 2020
10 Tage / 9 Nächte

7950.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag €

08.07.2020Mittwoch, 8. Juli 2020 - Freitag, 17. Juli 2020
10 Tage / 9 Nächte

7950.00 EUR

 

Kontakt

Spezialist für die Philippinen
Fischbacher Reisebüro


Reisebüro Wolfram Schneppe e.K.
Zum Schüsselstein 4
90475 Nürnberg
Telefon: 0911 263578
Fax: 0911 263103

eMail: info@restplatzservice-reisebuero.de