Startseite » Reiseübersicht » Elfenbeinküste: Natur- und Kulturrundreise - Im Land des Kakao

Elfenbeinküste: Natur- und Kulturrundreise - Im Land des Kakao

Endlich ist es wieder möglich an die Elfenbeinküste, die auch als die Schweiz Afrikas bezeichnet wird, zu reisen. In dem als stabil und weitentwickelt geltenden Land ist wieder Ruhe eingekehrt…

Reise Nr. 69103

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Elfenbeinküste: Natur- und Kulturrundreise - Im Land des Kakao

Endlich ist es wieder möglich an die Elfenbeinküste, die auch als die Schweiz Afrikas bezeichnet wird, zu reisen. In dem als stabil und weitentwickelt geltenden Land ist wieder Ruhe eingekehrt – Hotels werden neu eröffnet, Straßen repariert und die Wirtschaft boomt. Touristisch hat die Region eine Menge zu bieten: endlose Sandstrände am Golf von Guinea, Reste kolonialer Architektur und Zeugen der jahrhundertelangen Sklaverei, dichte Regenwälder mit Waldelefanten, Schimpansen und authentische Völker wie die Dan, die im Nordwesten zu Hause sind. Ein Höhepunkt der Reise ist die Pirsch im Tai-Nationalpark, wo Forscher des Max-Planck-Instituts seit Jahren Schimpansen beobachten. In Yamoussoukro besichtigen Sie die Replica des Petersdoms von Rom. Erleben Sie ein Land voller kultureller, historischer und natürlicher Vielfalt!

Höhepunkte

  • Unsere Reise für Afrikakenner in Westafrika
  • Grand Bassam – ehemalige koloniale Hauptstadt (UNSECO)
  • Yamoussoukro – der „Vatikan Afrikas“ (UNESCO)
  • Traditioneller Maskentanz und Fetischhäuser der Senoufo
  • Authentische Maskentänze der Dan
  • Schimpansen im Tai-Nationalpark (UNESCO)
  • Waldelefanten im Parc National d‘Azagny
MAP Karte Elfenbeinküste: Natur- und Kulturrundreise - Im Land des Kakao

Reiseverlauf

1. Tag : Ankunft

Flug nach Abidjan. Empfang und Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel La Madrague.


Flug ab: FRA Flug bis: ABJ

2. Tag : Grand Bassam – Yamoussoukro

Am Morgen verlassen Sie die Küste und fahren auf der einzigen ”echten” Autobahn Westafrikas nach Yamoussoukro, das Sie am frühen Nachmittag erreichen. Der Geburtsort des ehemaligen ivorischen Staatspräsidenten Félix Houphou?t-Boigny wurde 1983 zur Hauptstadt der Elfenbeinküste. Vor der Unabhängigkeit noch eine unbedeutende Kleinstadt, zählt das politische und administrative Zentrum des Landes heute über eine Viertelmillion Einwohner. Weltweit berühmt ist die Basilika Notre-Dame de la Paix, nach dem Vorbild des Petersdoms in Rom erbaut, die Sie heute besichtigen werden. Ein weiteres Prachtgebäude der Stadt ist die Fondation Félix Houphouët- Boigny pour la Recherche de la Paix unter der Ägide des UNESCO. Beim Rundgang sehen Sie die riesigen Konferenzsäle und haben einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und auf die Basilika (ca. 280 km).Übernachtung im Hotel Le Rocher.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

3. Tag : Yamoussoukro – Bouake – Korhogo

Am Morgen fahren Sie weiter über Boake, der zweitgrößten Stadt der Elfenbeinküste, nach Korhogo am Fuße des gleichnamigen Berges gelegen. Diese Stadt, in der überwiegend die Ethnie der Senoufo lebt, ist bekannt für ihr traditionelles Kunsthandwerk. In Korhogo und in der Umgebung werden Sie den Holzschnitzern, Perlenherstellern, Töpfern und Webern bei der Arbeit über die Schulter sehen. Gegen Abend erleben Sie einen traditionellen Maskentanz der Senoufo.
Übernachtung in Korhogo, Hotel Le Mont Korhogo


Mahlzeiten: 1×(F/A)

4. Tag : Korhogo – Odienne

Auf der Piste fahren wir über Boundiali, das Baumwollzentrum des Landes, Richtung Westen nach Odienne. Unterwegs besichtigen wir in Niofouin Fetischhäuser der Senoufo. Die Lehmarchitektur ist beeindruckend. Ankunft in Odienne am Nachmittag. Die Stadt liegt in einer Talebene und ist von Obstplantagen umgeben. Überragt wird Odienné vom 800 m hohen Berg Dien Quélé. Auf die vergangene Bedeutung der Stadt weist nur noch das Grab von Vakaba Touré hin. Er gründete vor Jahrhunderten ein moslemisches Reich, dessen Hauptstadt Odienne war. Am Nachmittag Ausflug in das Dorf Samatiguila. Hier befindet sich eine schöne Banko-Moschee aus dem 17. Jahrhundert. Übernachtung in Odiénné im Hotel des Frontières.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

5. Tag : Odienne – Man

Über Touba fahren wir fahren Sie in Richtung Süden Richtung nach Man, die Stadt der 18 Berge. Tatsächlich wird die idyllisch gelegene Stadt von wesentlich mehr Bergen umgeben und ist wegen des angenehmen Klimas ein viel besuchtes Ausflugsziel der Ivorer.Doch bevor wir die Stadt erreichen, fahren wir durch die überwiegend von Malinké bewohnte Gegend um Touba. Hier gibt es ein paar wenige Dan-Dörfer, in denen die Tradition der Stelzentänze aufrechterhalten wird. In einem dieser Dörfer erleben Sie einen einzigartigen Maskentanz, an dem das ganze Dorf beteiligt ist. Übernachtung in Man im Hotel Les Cascades.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

6. Tag : Man – Exkursion nach Lieupleu

Am Morgen besichtigen Sie Man. Es gibt einen sehenswerten Markt, auf dem die Masken und Stoffe der in dieser Region lebenden Guere und Dan angeboten werden. Anschließend besuchen Sie den Wasserfall am Stadtrand von Man und den Heiligen Wald mit seinen Meerkatzen. Der Legende nach wurde vor vielen Jahrhunderten die schönste Tochter des örtlichen Königs geopfert, damit dem Königreich Berühmtheit und Größe zu Teil werden sollte. Nach ihrem Tod verwandelte sie sich in einen Affen. Aus diesem Grund sind die Affen dort heilig und werden von der Bevölkerung hoch verehrt. Am Nachmittag brechen Sie auf in das kleine Dorf Lieupleu, wo Sie die größte Lianenbrücke der Region, die solide über den Fluss Cavally gespannt ist, sehen werden. Sie können sich selbst von ihrer Tragfähigkeit überzeugen und auf die andere Seite der Brücke gehen, wo große Kakao- und Kaffeeplantagen angepflanzt sind. Die Lianenbrücken werden von Mitgliedern einer Geheimgesellschaft errichtet und gehütet. Bei ihrem Bau wirken die Waldgeister mit und niemand darf bei der Entstehung zusehen. Man darf sie nur barfuß betreten. Gegen Abend Rückkehr nach Man. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

7. Tag : Man – Tai Nationalpark

Über Tabou fahren Sie weiter auf einer Piste in den Tai Nationalpark, den Sie am frühen Nachmittag erreichen. Am Fluss Momo inmitten eines Bambuswaldes findet eine kurze Einführung in das Programm im Nationalpark statt. Anschließend geht es auf die Pirsch. Tief im Wald gibt es eine Schimpansen-Population, die wir versuchen aufzuspüren. Zu Fuß geht es auf einem gut angelegten Pfad mit einem örtlichen Führer durch den dichten Urwald. Mit ein bisschen Glück begegnen Sie auf dem Territorium der Schimpansen den Primaten, die 98,6 % der DNA mit dem Menschen teilen. Auch Vogelliebhaber kommen auf ihre Kosten. Im Tai kann man u.a. verschiedene Turako-Arten und Hornvögel sehen.Die Nacht verbringen Sie in einem Camp, wo Sie den Stimmen des Urwalds lauschen können. Übernachtung in einem einfachen Camp im Tai Nationalpark.

Hinweis: Aufgrund der maximal zugelassenen Zahl an Touristen bei den Schimpansen wird die Gruppe aufgeteilt. Der eine Teil geht direkt in den Wald und übernachtet im Camp im Park, um am nächsten Morgen das Schimpansentrekking zu machen, der andere Teil übernachtet im Ecotel und geht am nächsten Vormittag los.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

8. Tag : Tai Nationalpark: Schimpansentrekking

Der rund 350.000 ha große und seit 1982 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörige Park beherbergt neben Waldelefanten, Waldbüffeln und verschiedenen Antilopenarten auch die bedrohten Zwergflusspferde und Schimpansen. Heute setzen Sie Ihre Pirsch fort, um die Schimpansen zu erspähen. Am Nachmittag kommt Gruppe 1 zurück zum Ecotel, wo Sie am Rande des Urwalds die Nacht verbringen. Gruppe 2 verbringt die Nacht im Camp und macht das Schimpansentrekking am Morgen des Tages 9. Übernachtung im Ecotel Touraco. (Badezimmer en suite, aber noch mit Eimerdusche)


Mahlzeiten: 1×(F/A)

9. Tag : Tai Nationalpark – Grand Bereby

Nach Rückkehr der Gruppe 2 Abfahrt nach Grand Béréby. Sie übernachten in einer schönen Anlage direkt am Meer. Übernachtung in Grand Béréby im Hotel Le Katoum.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

10. Tag : Grand Béréby- Sassandra

Die von den Portugiesen gegründete Stadt Sassandra an der Mündung des gleichnamigen Flusses war einst eine wichtige Hafenstadt, die mit Fertigstellung des großen Hafens in San Pedro an Bedeutung verlor. Heute herrscht reges Treiben in dem kleinen Fischerhafen, wo sich bunte Boote aneinanderreihen. Am Nachmittag besichtigen Sie eine Palmölfabrik, in der das rote Palmöl hergestellt wird, den Fischerhafen und begeben sich auf eine Pirogenfahrt, um Flusspferde im Sassandra-Fluss aufzuspüren. Übernachtung in Sassandra im Hotel Le Pollet.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

11. Tag : Sassandra – Grand Lahou: Parc National d‘Azagny

Am Morgen Weiterfahrt nach Grand Lahou. Am frühen Nachmittag unternehmen Sie in Begleitung eines Rangers eine Bootsfahrt auf dem Bandama Fluss und eine ca. 1-stündige Wanderung im Azagny-Nationalpark. Mit etwas Glück können Sie hier auf Spuren von Waldelefanten treffen. Erst im Januar 2014 wurden 4 weitere Elefanten hier eingeführt. Im Fischerdorf Ancien Lahou können Sie Fischer bei der Arbeit beobachten und später am Ufer des Bandama, des größten Stroms der Côte d’Ivoire, legen Sie eine Pause ein. Dort hat sich der Besitzer einer kleinen Bar etwas Besonderes einfallen lassen: Sie haben die Möglichkeit, bei einer kühlen Erfrischung einen Schimpansen auf der gegenüberliegenden Insel im Fluss zu beobachten. Übernachtung in Grand Lahou im Hotel Le Ravin.


Mahlzeiten: 1×(F/A) Flug ab: ABJ Flug bis: FRA

12. Tag : Grand Lahou – Tiagba – Grand Bassam

Auf dem Rückweg nach Grand Bassam besuchen Sie das Stelzendorf Tiagba, das nur mit kleinen Pirogen erreichbar ist. Sie besichtigen das auf einer Insel liegende und 6.000 Einwohner zählende Dorf, in dem die Anhänger von sechs unterschiedlichen Religionen friedlich zusammenleben. Das nur rund 20 km von Abidjan entfernt gelegene Grand Bassam war von 1893 bis 1896 die erste Hauptstadt der französischen Kolonie Elfenbeinküste. Das historische Zentrum der Stadt steht seit 2012 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Am Nachmittag besichtigen Sie die Altstadt von Grand Bassam. sowie das sehr interessante Musée national du costume de Côte d'Ivoire, das sogenannte Trachtenmuseum, wo Sie neben der traditionellen Kleidung auch in Riten, Kulte, Lebensweise und Baustile der verschiedenen Ethnien der Elfenbeinküste eingeführt werden (montags geschlossen). Übernachtung in Grand Bassam, Hotel La Madrague


Mahlzeiten: 1×(F/A)

13. Tag : Grand Bassam – Rückflug

Am Morgen besuchen Sie die Wirtschaftsmetropole des Landes, Abidjan. Vorbei an der Skyline mit ihren modernen Wolkenkratzern machen Sie einen Abstecher zur Kathedrale St.-Paul und in das Herz der ivorischen Metropole – das Viertel Le Plateau. Sie überqueren die Ebrié-Lagune auf einer der beiden Brücken, die den südlichen und den nördlichen Teil der ehemaligen ivorischen Hauptstadt verbinden. In Grand Bassam stehen Ihnen Tageszimmer bis zur Abfahrt zum Flughafen zur Verfügung. Gegen Abend Transfer zum Flughafen.


Mahlzeiten: 1×F

14. Tag : Ankunft

Ankunft in Deutschland.


Flug ab: ABJ Flug bis: FRA

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Brussels Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.18)
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • wechselnde lokale Guides
  • alle Fahrten in privaten Allradfahrzeugen
  • Bootsfahrt auf dem Bandama Fluss
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • Tageszimmer am Abreisetag
  • 11 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Tented Camp
  • Mahlzeiten: 12×F, 11×A

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Elfenbeinküste (ca. 110 €); optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 26.4.18; Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 1

Teamgeist, Hitzeverträglichkeit, Bereitschaft zum Komfortverzicht, Interesse und Toleranz für andere Kulturen. Der detaillierte Programmverlauf kann sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (Wetter, Straßenverhältnisse, Behörden, unvorhergesehene Ereignisse) ändern.

Reisedauer: 14 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 7 Maximalteilnehmer: 10

Campübernachtung am Tag 8: Zelte und Matratzen werden gestellt. Schlafsack und Isomatten (Empfehlung) sind von den Reiseteilnehmern mitzubringen.

Die Fahrten im klimatisierten Geländewagen mit Allradantrieb führen teilweise über sehr schlechte Pisten bzw. unebenes Gelände. Vier Reisende und ein Fahrer teilen sich ein Fahrzeug.

Zuschläge

  • Rail & Fly EUR 50
  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
  • Minigruppenzuschlag 4-6 Teilnehmer/pro Person (2019) EUR 150

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Im Land des Kakao

Einzelzimmerzuschlag € 3020 Tourenverlauf lt. Katalog 2018 (12 Tage)

04.11.2018Sonntag, 4. November 2018 - Donnerstag, 15. November 2018
12 Tage / 11 Nächte

2790 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 3070 Tourenverlauf lt. Katalog 2018 (12 Tage)

22.12.2018Samstag, 22. Dezember 2018 - Mittwoch, 2. Januar 2019
12 Tage / 11 Nächte

2840 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 3280

20.01.2019Sonntag, 20. Januar 2019 - Samstag, 2. Februar 2019
14 Tage / 13 Nächte

2990 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 3280

17.02.2019Sonntag, 17. Februar 2019 - Samstag, 2. März 2019
14 Tage / 13 Nächte

2990 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 3280

24.03.2019Sonntag, 24. März 2019 - Samstag, 6. April 2019
14 Tage / 13 Nächte

2990 EUR

 

Kontakt

Spezialist für die Philippinen
Fischbacher Reisebüro


Reisebüro Wolfram Schneppe e.K.
Zum Schüsselstein 4
90475 Nürnberg
Telefon: 0911 263578
Fax: 0911 263103

eMail: info@restplatzservice-reisebuero.de