Startseite » Reiseübersicht » Oman: SENSE. Reisen, die Sie am eigenen Körper spüren können. - Sultana SENSE ...

Oman: SENSE. Reisen, die Sie am eigenen Körper spüren können. - Sultana SENSE - 15 Tage Wunderwelten-Reise

ab € 4499.00

Reise Nr. 67520

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Asien Oman: SENSE. Reisen, die Sie am eigenen Körper spüren können. - Sultana SENSE - 15 Tage Wunderwelten-Reise

15 Tage Wunderwelten-Reise Oman p.P. ab € 4499

Magische Momente

Vor Augen die Alpen, unter sich ein Zauber in Türkis – so sieht ein gelungener Start aus.
Was soll man nach der Sultan Qaboos Grand Mosque noch von den eigenen vier Wänden halten?
Ein Wadi ist wie ein Märchenbuch, aus dem ein Bächlein rinnt, das von Träumen singt.
Mussanah – drei Tage, an denen der Luxus ein Muss ist.
Was ist ein bisschen Sand im Schuh gegen den Haufen von 15.000 Quadratkilometern?
Bergoase ist nicht gleich Bergoase. Die eine ein Glücksfall, die andere vom Glück fallen gelassen.
Hingucken allein reicht nicht, man muss auch bebend am Abgrund stehen und die Habichtgeier von oben sehen.
Bleicher Gleicher unter bunten Gleichen. Die unwiderstehliche Zeit unter Wasser.
Was essen Beduinen am Sonntag? Spicken Sie der Beduinin doch einfach in den Kochtopf.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Ab ins Morgenland

Wollten Sie schon immer mal in den Orient? Dann sind Sie hier genau richtig! Nach Ihrer Anreise nach Frankfurt fliegen Sie am Morgen in den Oman ab. Sie landen voraussichtlich gegen 19.15 Uhr in Maskat, wo Sie von Ihrem Reiseleiter herzlich empfangen werden. Gern bringt er Ihnen in den nächsten Tagen seine Heimat näher. Schon auf dem Weg ins Hotel merken Sie, dass Sie hier in einer ganz anderen Welt gelandet sind.

2. Delfin- und Schnorchelsafari in Bandar al Khairan

Am Morgen begeben Sie sich auf eine ca. dreistündige Bootsfahrt entlang der Küste nach Bandar al Khairan. Unterwegs können Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Delfine beobachten, die sich im Wasser tummeln und das Boot begleiten. In Bandar al Khairan haben Sie die Möglichkeit, vom Boot aus ins Wasser zu springen und zu schnorcheln. Das kristallklare Wasser ermöglicht Ihnen atemberaubende Einblicke in die Unterwasserwelt des Oman. Nach dem Mittagessen kehren Sie zurück nach Maskat. Der endlose Strand und die dahinter liegenden Berge auf dem Rückweg bieten Ihnen tolle Fotomotive. Lassen Sie am Nachmittag die Seele baumeln und entspannen Sie sich in Ihrem Resort.

3. Maskat

Sie beginnen Ihre Entdeckungsreise durch die Hauptstadt des Sultanats mit der Besichtigung der berühmten Sultan-Qaboos-Moschee. In dieser größten Moschee im Oman zeigt sich die volle Pracht der orientalischen Baukunst. Bestaunen Sie das eindrucksvolle Bauwerk mit seiner großen Kuppel, den Minaretten sowie den im Inneren der Moschee befindlichen Kronleuchter und den über 4.000 Quadratmeter großen Teppich, einen der größten der Welt. Die Sultan-Qaboos-Moschee ist die einzige Moschee im Oman, die von Nicht-Muslimen besichtigt werden darf. Ihre Erkundungstour durch Maskat setzt sich mit einer Fahrt durch die verschiedenen Bezirke fort. Hier verschmelzen Moderne und Tradition sichtbar. Vom Al-Alam-Palast, dem ehemaligen Arbeitspalast des Sultans, bis zu den aus dem 16. Jahrhundert stammenden Festungen Jalali und Mirani spiegeln sich hier verschiedene historische Epochen des Sultanats in harmonischem Einklang wider. Anschließend fahren Sie in den Qurum-Park. Das Naturschutzgebiet liegt an der Mündung des Wadi Adai zwischen zwei Stränden. Hier können Sie omanische Familien in ihrer Freizeit beobachten und machen einen kleinen Strandspaziergang. Zur Abrundung des erlebnisreichen Tages besuchen Sie den bekannten Souk in Matrah, wo Weihrauch, Myrrhe, Silber- und Goldschmuck sowie die landestypischen Krummdolche (Khanjars) und Importwaren aus alter Seehandelstradition wie feine Stoffe, Kaschmirschals und Henna feilgeboten werden. Ihr Reiseleiter wird Sie auch Halwa probieren lassen. Diese wohl beliebteste Süßspeise im Oman sollten Sie unbedingt kosten.

4. Bait al-Afreet, Wadi Shab, Sur und Fahrt in die rote Wüste Wahiba

Die nächsten sieben Tage sind Sie in Geländewagen unterwegs. Sie beginnen den Tag mit dem Besuch des sogenannten »sinkhole«. Bei den Einheimischen ist die frühere Höhle als Bait al-Afreet, als Haus des Dämons, bekannt. Durch den Einsturz der ehemaligen Höhlendecke ist ein tiefes Loch im Kalksteinplateau entstanden. Eine Betontreppe führt hinunter zum klaren, türkisblauen Wasser. Wenn Sie möchten, können Sie hier ein kurzes Bad wagen. Es geht weiter zum Wadi Shab. Im Wadibett plätschert das Wasser über kleine Wasserfälle, und in den umliegenden zerklüfteten Bergen, die steil ansteigen, kann man zahlreiche Felsspalten und Höhlen entdecken. Sie überqueren das östliche Hadschar-Gebirge und haben atemberaubende Ausblicke auf den Indischen Ozean. Anschließend geht es weiter nach Sur, ins Fischereizentrum der Region Sharqiyah. Die Stadt war einst eine bedeutende Seehandelsmetropole. Beim Besuch einer traditionellen Werft erhalten Sie einen Eindruck, wie die für den Seehandel noch heute wichtigen Dhaus in sorgfältiger Handwerksarbeit gebaut werden. Die großen Holzboote zeichnen sich durch wunderschöne Schnitzereien und Verzierungen aus. Am Nachmittag erreichen Sie die Wahiba – 15.000 Quadratkilometer Sanddünen! Hier leben über 200 Säugetier-, Vogel- und Reptilienarten sowie etwa 180 verschiedene Pflanzenarten. Außer den etwa 20 verschiedenen Dünenformationen birgt die Wahiba zwei Sensationen: zum einen große sandfreie und mit Bäumen bewachsene Flächen im Wüsteninneren und zum anderen ein riesiges Gebiet versteinerter Sanddünen unter den Dünen. Sie begeben sich auf alten Beduinenwegen auf eine Fahrt durch die rote Wüste. Nicht selten sieht man hier Beduinen auf Wanderschaft mit ihren Kamelen. Sie erreichen Ihr heutiges Quartier inmitten der Wahiba. Genießen Sie nach Einbruch der Dunkelheit am Lagerfeuer die Stille der Wüste und den Sternenhimmel.

5. Wahiba und Ibra

Nach einem Farbspiel zum Sonnenaufgang in der Wüste sind Sie zu Gast bei einer Beduinenfamilie. Im Gespräch mit den Gastgebern erfahren Sie einiges über das traditionelle Leben im Landesinneren. Sie verlassen die Wüste und fahren per Allradfahrzeug nach Ibra, wo Sie den bunten Frauenmarkt besuchen. Ausschließlich Frauen bieten hier jeden Mittwoch ihre Waren an, und nur weibliche Besucher dürfen den Markt betreten (Männer müssen am Rand warten). Entsprechend reicht das Angebot von Stoffen über Tücher bis hin zu Kleidern und Parfüms. Nutzen Sie die Gelegenheit und decken Sie sich mit günstigen Waren ein. Anschließend kehren Sie in Ihr Wüstencamp in der Wahiba zurück. Genießen Sie den freien Nachmittag in dieser einmaligen Umgebung. Am späten Nachmittag unternehmen Sie einen etwa einstündigen Kamelritt durch die Dünenwelt. Am Ziel angekommen erklimmen Sie eine Düne, sodass Sie den Sonnenuntergang von der Anhöhe aus betrachten können.

6. Von der Wahiba über Birkat al-Mauz und Jabel Akhdar nach Nizwa

Sie verlassen die rote Wüste und fahren in die malerische Oase Birkat al-Mauz. Übersetzt bedeutet der Name »See der Bananen«, angesichts der weitläufigen Gärten ein treffender Name. Die meisten Gebäude entlang der Straße sind neu, die alten Ortsteile aus Lehm wurden größtenteils aufgegeben und liegen gut versteckt im Palmenhain und oberhalb der Oase auf einem hohen Felsen. Sie schlendern etwa eine halbe Stunde durch sattes Grün und unter schattigen Palmwedeln, bevor Sie weiter in das Jebel-Akhdar-Gebirge fahren. Im Dorf Saiq auf dem gleichnamigen Plateau treffen Sie auf Ihren lokalen Reiseleiter, der Sie ins nahe gelegene landschaftlich schöne Wadi Bani Habib geleitet. Auf der gegenüberliegenden Seite des Wadis liegt nicht weit entfernt ein altes verlassenes Dorf, das aus teilweise noch gut erhaltenen Steinhäusern besteht. Sie wandern durch das Wadi, vorbei an Walnussbäumen bis zur Siedlung, die entlang des Hanges gebaut wurde. Wagen Sie auch einen Blick ins Innere der Häuser. Hier kann man seine Fantasie spielen lassen und sich ausmalen, wer hier wohl zuvor lebte. Nach diesem Einblick in das frühere Leben in den Bergen fahren Sie weiter nach Nizwa am Fuße des Jebel Akhdar. Erkunden Sie am Nachmittag das hübsche Städtchen auf eigene Faust. Spazieren Sie durch die Altstadt und werfen Sie bereits einen Blick auf die Festung mit ihrem gigantischen Wehrturm.

7. Nizwa, Al Hamra und Mistfat

Am frühen Morgen erleben Sie die ganz besondere Atmosphäre des noch sehr ursprünglichen Viehmarktes in Nizwa. Hier werden Schafe, Ziegen und Rinder lauthals feilgeboten, und Sie können dabei ganz ohne Hemmungen Mensch und Tier fotografieren. Es bieten sich tolle Fotomotive von Omanis in traditionellen Trachten. Danach schlendern Sie durch das alte Zentrum von Nizwa, der ehemaligen Hauptstadt des Omans. Sie erkunden die Festung von Nizwa. Der Eingang, ein schweres Holztor, die gewaltigen Mauern und der mächtige alles überragende Rundturm werden Sie beeindrucken. Von der offenen Plattform im Inneren des Forts haben Sie einen weiten Blick auf die umliegenden kargen Berge und die grünen Palmenhaine am Fuße der Festung. Sie verlassen Nizwa und fahren nach Al Hamra, wo Sie einen Rundgang durch das Dorf mit seinen alten mehrstöckigen Häusern aus rotem Lehm unternehmen. Über einen Pass erreichen Sie anschließend die Bergoase Misfat, wo Sie etwa zwei Stunden durch das Dorf und die Terrassenfelder, vorbei an typischen Lehmhäusern und Gärten mit Dattelpalmen, spazieren. Hier lernen Sie auch das Faladschsystem kennen. Dies ist nur ein Beispiel für die traditionelle, seit über 1.500 Jahren praktizierte Art der Bewässerung, die seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Nachdem Sie nach Nizwa zurückgekehrt sind, empfehlen wir Ihnen, über den Souk zu schlendern.

8. Von Nizwa zum Jebel Shams

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um sich in Ihrem Hotel zu entspannen oder um ein letztes Mal durch Nizwa zu schlendern. Dann geht es weiter zur nächsten Etappe. Auf kurvenreicher Straße gelangen Sie am Nachmittag zum Jebel-Shams-Plateau (etwa 1.900 Meter ü.d.M.), von wo Sie auf den höchsten Berg Omans, den 3.009 Meter hohen Jebel Shams (Berg der Sonne) sowie auf den spektakulären »Grand Canyon des Oman« blicken. Dann fahren Sie weiter in Ihr Resort für die nächsten beiden Nächte.

9. Jebel Shams – der Grand Canyon Omans

Der Gipfel des Jebel Shams ist mit 3.009 Metern ü.d.M. der höchste Berg des Omans. Sie unternehmen eine zwei- bis dreistündige Wanderung durch das Jebel-Shams-Gebirge. Der Weg führt stets am Canyon entlang und bietet fantastische Ausblicke auf ein fast 1.000 Meter tiefer liegendes Trockenflusstal, über dem hoch in der Luft die Greifvögel ihre Kreise ziehen. Nach dieser erlebnisreichen Wanderung kehren Sie in Ihr Resort zurück. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um sich auf Ihrer Terrasse oder am Swimmingpool zu entspannen. Alternativ können Sie sich ein Fahrrad leihen und die Umgebung per Rad erkunden.

10. Vom Jebel Shams über Fanja nach Mussanah

Sie verabschieden sich von den eindrucksvollen Gesteinsformationen des Jebel Shams und fahren wieder in niedrigere Regionen. In Fanja besuchen Sie einen kleinen lokalen Töpfermarkt, auf dem Sie sich mit schönem und günstigem Töpferkunsthandwerk eindecken können. Der alte, inzwischen verlassene Ortskern Al Hijra liegt im Schutz einer mächtigen Bergwand auf einem Felsrücken mit steil abfallenden Klippen. Es lohnt sich, hier zwischen den 100 bis 200 Jahre alten Lehmhäusern durch die eng verwinkelten Gassen auf Erkundungstour zu gehen. Von hier oben hat man eine sehr schöne Aussicht über das Wadi und die darin liegenden Palmenhaine, Limonen- und Mangobäume. Anschließend geht es weiter nach Mussanah.

11. Tagesausflug zu den Daymaniyat-Inseln

Machen Sie sich startklar für Ihren Bootsausflug zu den Daymaniyat-Inseln. Die der Landspitze Ras al-Sawadi vorgelagerten Inseln sind unbewohnt und als Naturschutzgebiet ein wichtiger Nistplatz für verschiedene Seevögel und Meeresschildkrötenarten. Das türkisblaue Meer und der flache feinsandige Strand laden zum Baden und Schnorcheln ein. Vom Boot aus können Sie wunderbar zum Schnorcheln ins Wasser gleiten. An der menschenleeren Küste kann man Muscheln sammeln, von denen Unmengen hier angeschwemmt werden. Neben zahlreichen Vögeln können Sie auch andere Meerestiere wie Krabben, Krebse, Seesterne und Seegurken sehen. Am Nachmittag kehren Sie zurück in Ihr Resort.

12. Seele baumeln lassen in Mussanah

Genießen Sie den Strand von Mussanah oder gehen Sie Schnorcheln. Machen Sie einen Spaziergang entlang des Yachthafens, essen Sie einheimische Leckereien und vergessen Sie den Alltag zu Hause. Am Nachmittag nehmen Sie an einem 30- bis 45-minütigen Yogakurs in Ihrem Resort teil. Danach kann der Tag entspannt weitergehen. Sie haben es sich verdient!

13. Mussanah und Fahrt nach Barka

Hüpfen Sie ein letztes Mal ins Meer oder in den Pool und nehmen Sie schweren Herzens Abschied von diesem schönen Fleckchen Erde. Zum Mittagessen fahren Sie weiter nach Barka, wo Sie auf einer gemütlichen Farm zu Mittag essen. Hier steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung, um das omanische Farmleben zu genießen, spazieren zu gehen, zu reiten und die Reise entspannt ausklingen zu lassen.

14. Von Barka nach Maskat

Bis zum Nachmittag steht Ihnen Ihr Zimmer noch zur Verfügung. Sie haben ausreichend Zeit, um auszuschlafen, zu entspannen und Ihre Koffer zu packen. Dann fahren Sie zurück nach Maskat, wo Sie die Möglichkeit haben, in einem der größten Shoppingcenter Maskats, dem Carrefour Seeb, letzte Souvenirs zu kaufen. Am Abend werden Sie zum Flughafen von Maskat gebracht und verabschieden sich von Ihrem Reiseleiter.

15. Abflug zurück ins Abendland

Sie treten voraussichtlich um 2.00 Uhr morgens Ihren Rückflug nach Deutschland an. Nach der Landung in Frankfurt am frühen Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Oman Air von Frankfurt nach Maskat und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage bzw. auf unwegsamen Strecken an insgesamt 7 Tagen im 4WD-Geländewagen mit Klimaanlage (pro Fahrzeug max. 4 Teilnehmer und Fahrer)
  • Übernachtungen in Hotels, Resorts und auf einer Farm, 2 Übernachtungen in einem komfortablen Wüstencamp
  • Täglich Frühstück, 2 x Picknick, 5 x Abendessen
  • Delfin- und Schnorchelausflug per Boot in Maskat und Bootsausflug zu den Daymaniyat-Inseln
  • Yoga-Kurs in Mussanah
  • Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 1.199 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Linz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 299 €. Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 2.000 €

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Kontakt

Spezialist für die Philippinen
Fischbacher Reisebüro


Reisebüro Wolfram Schneppe e.K.
Zum Schüsselstein 4
90475 Nürnberg
Telefon: 0911 263578
Fax: 0911 263103

eMail: info@restplatzservice-reisebuero.de