Startseite » Reiseübersicht » Georgien und Armenien 17. bis 28. Oktober 2018

Georgien und Armenien 17. bis 28. Oktober 2018

UNESCO - die schönsten Klöster und Kirchen /
Armenien - das charmante Jerevan /
Georgien - das pulsierende Tibilisi /
Kirchen und Klöster vor markanter Kulisse /
Natur pur am Rande des Kaukasus /
Weingüter, Cognac, Schokolade

Preis pro Person im Doppelzimmer 2995.00

Reise Nr. 67730

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Georgien - Armenien

Lebensfreude und Kultur zwischen Ararat und Kaukasus

17. bis 28. Oktober 2018

 

Armenien - Georgien. Kultur und Lebenslust am Fuße des Kaukasus. Eingebettet zwischen den beiden mächtigen Bergen Ararat und Kasbek führt uns unsere Sonderreise in ein lebensfrohes, charmantes und herzliches Reiseziel. Schon vor rund 2800 Jahren bauten die Uratäer rund um das heutige Jerevan Wein an, die Stadt selbst gilt als eine der ältesten Städte überhaupt. Armeniens sehnsuchtsvolle Weite kombinieren wir mit der Lebensfreude Georgiens. Wir besuchen alte Höhlenstädte, die ältesten Kirchen und Klöster beider Länder (vor pittoresk malerischer Kulisse), genießen der farbenfrohen und warmen Herbst am Rande des Kaukasus. Wir besuchen berühmte Weingüter und Cognac-Destillerien, schlafen fürstlich auf dem Weingut und genießen die heißen Quellen. Das liebenswerte Jerevan wird uns ebenso fesseln wie Tibilisi, die quirlig-lebendige Metropole Georgiens. Unvergesslich sind die Blicke auf die Kirchen und Klöster vor dem mächtigen Ararat oder in Georgien vor der imposanten Kulisse des Kasbek. Ein buntes Kaleidoskop aus eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten, lebensfroher Gastfreundschaft, herzhaftem Genuss und wunderschöner Natur erwartet uns im georgisch-armenischen Festjahr 2018!

Armenien Herbstlaub

Mittwoch, 17.10.: Flug über Wien nach Jerevan in Armenien

Donnerstag, 18.10.: Ankunft am frühen Morgen. Fahrt zum Hotel und Ruhepause: Wir haben Zeit und beginnen den Tag in Jerevan nach einem späten Frühstück. Bei der Rundfahrt orientieren wir uns in einer Stadt, die der Legende nach viel älter ist als Rom. Wir genießen die Panoramablicke über die Stadt gen Ararat und fahren zum Sonnen-Tempel von Garni aus dem 1. Jh. Es ist der einzige, vorchristliche Tempelkomplex im Kaukasus. Wir blicken in die Schlucht des Azat-Flusses, wo mächtige Basaltsäulen wie steinerne Orgelpfeifen aus dem Talboden schießen. Mit dem nahen Kloster Geghard (“heilige Speer”) aus dem 12.-13. Jh. beginnt unser Reigen an beeindruckenden christlichen Zeugnissen. Geghard ist UNESCO- Weltkulturerbe. Für ein spätes Mittagessen kehren wir ein in ein lokales Heim mit Lavasch-Brotofen und eigenem Wein. Dann geht es zurück nach Jerevan. Unser zentral gelegenes Boutique-Hotel ist eines der Top-Hotels der Stadt mit eigenem Teppichmuseum und hervorragender Küche.

Freitag, 19.10.: Ein Tagesausflug rund um Jerevan führt uns zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Zeugnissen der armenischen Geschichte. Die mittelalterliche Festung Amberd, die bedeutende Etschmiatsin-Kathedrale, die Ruine des Zvartnots-Tempels, die Blicke auf die schneebedeckten Gipfel des Großen und Kleinen Ararat und zum Abschluss die berühmte Brandy-Destillerie „Ararat“. Rechtzeitig sind wir in unserem schönen Hotel, um noch etwas zu bummeln oder in den Souvenirläden im nahen Park zu stöbern. Am Abend genießen wir ein feines armenisches Dinner.

Samstag, 20.10.: Abschied von Jerevan. Nach dem ausgiebigen Frühstück im Hotel Fahrt zu den Klöster Chor–Virap aus dem (4.-17. Jh.) in malerischer Lage vor dem Ararat und Noravank (9.–14. Jh.) über der Ghnischik- Schlucht. Das Kloster war eines der größten religiösen und kulturellen Zentren des mittelalterlichen Armeniens und gilt als eine der schönsten Gebirgskirchen. Aber unsere Entdeckertour geht heute noch weiter. Über den Selim-Pass erreichen wir den malerischen, 1900 Meter hoch gelegenen Sevansee, ein regelrechtes Freiluftmuseum an historischen Kirchen, Friedhöfen und Klöstern. Das Dörfchen Noradus mit seinem alten Friedhof beherbergt die größte Fundstelle der phantastisch-mystischen Kreuzsteine. Heute steht unser Hotel am Ort Sevan am nordwestlichen Seeufer.

Ein „Chatschkar“ ist in der Tradition der Armenischen Kirche ein kunstvoll behauener Gedächtnisstein mit einem Reliefkreuz in der Mitte, das von geo- metrischen und pflanzlichen Motiven umgeben ist. Die aufrecht stehenden, rechteckigen Steinplatten von bis zu drei Meter Höhe sind auf der Schauseite kunstvoll mit Flachreliefs verziert. Sie stellen eines der zentralen kulturellen Symbole der Armenier dar.

Sonntag, 21.10.: Eine einfache Wanderung Der Thermalkurort Dilidschan (ca. 1200m) liegt im wald- und wasserreichen Tavoush-Gebiet. Die ganze Stadt ist eingebettet im Nationalpark Dilijan. Viele bekannte Persönlichkeiten, Dichter und Komponisten, wie Dmitri Schostakowitsch oder Benjamin Britten haben an den Hängen von Dilijan ihre Sommerhäuser errichtet. Zeit also für einen kleinen Spaziergang (2h) in der „Schweiz Armeniens“ bis zum Kloster Goshavank. Das Kloster wurde nach dem Gelehrten Mkhitar Gosh benannt und ist für seine besonderen Kreuzsteine berühmt. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Dzoraget.

Armenien Kirche

Montag, 22.10.: Auf nach Georgien - doch zunächst das Kloster Haghpath, wieder ein UNESCO Weltkulturerbe. Frühstück im Hotel und Fahrt zum Kloster Haghpat (10.-13.Jh.), das eines der Höhepunkte der UNESCO-Klöster in Armenien ist. Dann ist es nur noch eine Stunde Fahrt zur armenisch- georgischen Grenze bei Sadachlo. Um Mittag treffen wir an der Grenze ein, verabschieden uns von unseren armenischen Freunden. Wir überqueren die Grenze und treffen auf unsere georgische Crew. Wir brechen auf nach Tibilisi - Georgiens quirlige und lebendige Hauptstadt. Wir beziehen unser zentral gelegenes Hotel und starten zu einer ersten Entdeckertour in der malerischen Altstadt von Tbilisi. Vom Methekhi Plateau aus genießen wir den Blick auf die bunten Häuser mit ihren geschnitzten Balkonen. Dann fahren wir mit der Stadtseilbahn hinauf zur Narikala Burg, deren Gründung bis ins 4. Jh. zurück reicht.Von hier geht es auf gutem Fußgängerweg entlang dem Botanischen Garten zurück in die Altstadt und zum Abendessen.

Dienstag, 23.10.: Ein Tagesausflug von Tibilisi bringt uns vormittags zur malerischen, alten Hauptstadt Georgiens namens Mzcheta (UNESCO Weltkulturerbe). Wir genießen die Ausblicke über das Flusstal vom Jvari Kloster und besichtigen die Svethikhoveli Kathedrale, das spirituelle Zentrum, von dem aus die Christianisierung des Landes im 4. Jh. begann. Zurück in Tibilis erkunden wir weiter die Stadt, die mondäne Rustavelli Avenue, das ehemalige (deutsch geprägte) Neu Tiflis rund um die Aghmashenebeli Avenu und fahren mit der Funicular noch einmal hinauf zu einem besonderen Panoramablick. Dann, vor unserem gemeinsamen Abendessen, entspannen wir, wer Lust hat, im türkischen Bad in der Puschkin-Grotte.

Mittwoch, 24.10.: Georgiens fantastische Weine - ob nun in traditioneller Amphorenmethode oder in moderner Barique-Reifung: Sie sind ein absolutes Highlight. Wir fahren in Georgiens Weinbauregion Kachetien zu den Kellereien, kehren ein und verkosten, probieren und genießen. Vormittags aber geht es zunächst Richtung Grenze Aserbeidschan zum berühmten Kloster Davit Gareja. Das Kloster aus dem 6. Jh. schmiegt sich an eine leicht keilförmig aufgerissenen Bergflanke, Höhlen und Mönchzellen umgeben den Klosterkomplex. Dann aber geht es endlich nach Kachetien. Die fruchtbare Region ist das Kernland der 7000 Jahre alten kaukasischen Weinkultur. Jetzt heißt es Genießen! Wir übernachten in unserem schönen Hotel im mittelalterlichen Städtchen Signagni, das uns an San Gimignano in der Toskana erinnern mag. Abendessen im Boutique-Hotel mit bestem kachetischem Wein.

Donnerstag, 25.10.: Kachetiens Weine genießen - am Vormittag Spazier- gang in der Kleinstadt Signagi mit Blick auf das fruchtbare Alasani Tal und den Großen Kaukasus. Weiterfahrt zum Fürstenhaus Tsinandali. Nach der Besichtigung Fahrt zum Weingut Schuchmann. Hier werden Weine nach der modernen, sowie der traditionellen georgischen Methode gekeltert. Bei unserer Führung im Weinkeller erhalten wir Einblick in die Tradition und die moderne Enologie Georgiens. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Dinner, Weinprobe  und komfortable Übernachtung im Hotel und Weingut.

Freitag, 26.10.: Der große Kaukasus und der 5000er Kasbek. Über den Gombori Pass gelangen wir zur Festung Ananuri, die malerisch an einem Stausee liegt. Dieser Ort ist das Eingangstor in die wilde und zerklüftete Bergwelt Georgiens. Wir fahren weiter entlang der alten georgischen Heerstraße, vorbei am modernen Skiort Gudauri hinauf zum Kreuzpass, über den wir schließlich das Städtchen Stepantsminda am Fuße des sagenumwobenen Kasbek (5047 m) erreichen. Wenn wir nach der Fahrt Lust und Laune haben, vertreten wir uns auf einem zweistündigen Spaziergang in Gudauri noch die Beine. Abendessen und Übernachtung im Hotel Rooms Kasbegi.

Samstag, 27.10.: Gergeti - die malerischste alle Bergkirchen erreichen wir mit Geländewagen, die uns auf das Plateau unterhalb des Kasbek auf rund 2200 Meter Höhe bringen. Hier besuchen wir die kleine Gergeti Dreifaltigkeitskirche und können uns wohl schwer entscheiden, wohin wir die Blicke wenden sollen: zur Kirche oder zur mächtigen Kasbek-Flanke, die fast 2800 Meter über uns aufragt. Wir spazieren durch das Bergdorf Sno und besuchen einen lokalen Holzschnitzer, dann treten wir die Rückfahrt an. Am späten Nachmittag sind wir wieder in Tibilisi und in unserem Hotel. Nach dem Check in und etwas freier Zeit zum Bummeln genießen wir das Abschiedsabendessen in einem Restaurant mit wunderbaren Blicken auf die Altstadt. Ruhepause im Hotel bis Mitternacht, dann Fahrt zum Flughafen.

Sonntag, 28.10. Check in und Rückflug mit Lufthansa nach Deutschland. Ankunft am frühen Morgen in München.

 

Preis pro Person im Doppelzimmer     EUR 2.995,-
Einzelzimmerzuschlag    EUR 480,-

Enthaltene Leistungen: Flug mit Star Alliance München-Jerevan und Tiflis - München (weitere Abflughäfen auf Anfrage möglich) 
Alle Transfers und Fahrten lt. Programm
10 Übernachtungen im Hotel***/**** mit Halbpension
Weinproben, Eintritte und Führungen lt. Programm
zusätzlicher Deutsch sprechender örtlicher Guide in Armenien und Georgien
leichte Wanderung bis 2h

Entdeckertouren - Reiseleiter: Joachim Chwaszcza

Teilnehmer: 8 - 14

 

 

 

 

 

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Entdecker Touren by Klingsöhr Reisen, Oberföhringer Strasse 172, 81925 München

Termine

Armenien und Georgien 17. bis 28. Oktober 2018

UNESCO - die schönsten Klöster und Kirchen Armenien - das charmante Jerevan Georgien - das pulsierende Tibilisi
Kirchen und Klöster vor markanter Kulisse Natur pur am Rande des Kaukasus Weingüter, Cognac, Schokolade

17.10.2018Mittwoch, 17. Oktober 2018 - Sonntag, 28. Oktober 2018
12 Tage / 11 Nächte

2995 eur

 

Kontakt

Spezialist für die Philippinen
Fischbacher Reisebüro


Reisebüro Wolfram Schneppe e.K.
Zum Schüsselstein 4
90475 Nürnberg
Telefon: 0911 263578
Fax: 0911 263103

eMail: info@restplatzservice-reisebuero.de